Lars Wernecke

Vincent River

Vincent River
von Philip Ridley
DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG
Gostner Hoftheater, Nürnberg, 2002

Inszenierung: Lars Wernecke
Ausstattung: Simona Fenyves
Anita: Felicitas Kielinger
Davey: Bernhard Karner

 

 

Auszug aus der Kritik der nsp 11/2002:

… Dieses Stück bezieht seine Spannung nicht aus Effekten, sondern aus der Interaktion der beiden Darsteller. … Felicitas Kielinger als Anita verkörpert glaubhaft die verbitterte Mutter, Bernhard Karner als Davey überzeugt als aus der Bahn geworfener Jugendlicher. Dem Gostner Hoftheater ist hier unter der Regie von Lars Wernecke eine absolut sehenswerte Inszenierung gelungen.

Auszug aus der Kritik des Stadtmagazins Plärrer 11/2002:

Lars Wernecke inszenierte die Deutsche Erstaufführung von Philip Ridleys Stück „Vincent River“, das im Schwulenmilieu des London East-Ends angesiedelt ist. Nach der brutalen Ermordung von Vincent suchen der völlig verstörte Freund Davey und die Mutter, die ihren Sohn nie verstanden hat, gemeinsam Aufschluss über sein Leben: wie in einem Psycho-Thriller. Nach „Herz eines Boxers“ brilliert der Newcomer Bernhard Karner in der Rolle des Davey ein weiteres Mal. … Unbedingt sehenswert.