Lars Wernecke

Holkslieder

 
Holkslieder
(Liederabend)
Komödie am Kurfürstendamm 2008

Inszenierung: Lars Wernecke
mit Holger Off
Pianist: Nikolai Orloff



 
Kritik aus dem Internet-Magazin Musenblätter vom 17.11.2008

Was die Ankündigung versprach, hielt der Premierenabend: Der Sänger Holger Off, alias „Holk“, und sein Partner Nikolai Orloff am Flügel verführten mit ihren „Musical-Chansons“ das Publikum zum aufmerksamen Hinhören, zum Lauschen auf Texte und Musik. 

Holger Off, bekannt als erster Tenor der „Berlin Comedian Harmonists“, stellte am 10. November 2008 in der Komödie am Kurfürstendamm zum ersten Mal seine selbstkomponierten Lieder der Öffentlichkeit vor. Die Texte dazu stammen von dem jungen Musical-Darsteller Daniel Pabst, einzelne von Peter Lund und andere von „Holk“ selber.

Die inhaltliche Spannweite der Lyrik reicht vom zarten Liebeslied über Traurigkeit und Glückseligkeit bis hin zu bitterbösen Betrachtungen. Die ganze Palette der Gefühle und Stimmungen drückt Holger Off kongenial mit seiner Stimme aus, einfühlsam und gleichwertig begleitet von Nikolai Orloff. 

Daß „Holk“ vor allem Lied- und Tanzformen der 1920er Jahre für seine Vertonungen verwendet, liegt auf der Hand, hat er sich doch als Gründungsmitglied der erfolgreichen „boygroup“ “Berlin Comedian Harmonists“ ganz besonders mit diesen Musikformen auseinandersgesetzt.

 
Das Premierenpublikum ließ sich bereitwillig und genüßlich mitnehmen - zum Lauschen, Träumen und war "... einfach mal weg“. Hoffentlich wird künftig es weitere Abende mit „Holksliedern“ geben.